Bedeutung der Ethik und des Ethikkodex des Unternehmens

18. Mai 2018 / Tetras Translations

Wir bei Tetras Translations, einem Unternehmen mit internationaler Klientel, versuchen, uns jeden Tag prosozial zu verhalten, ob im Umgang mit unseren Kunden oder untereinander. Im Allgemeinen kann kaum ein Angestellter die Begriffe Ethik oder Ethikkodex charakterisieren. Die Ausübung eines jeden Berufes ist in der heutigen modernen Zeit mit der Einhaltung zahlreicher Gesetze, Normen und Verordnungen zu dessen Ausübung verbunden. Dies betrifft vorwiegend den technischen, ökonomischen, operativen und arbeitsrechtlichen Bereich. Zum ethischen Verhalten gibt es jedoch keine genauen gesetzlichen Vorschriften.

In der Vergangenheit haben sich bei Mitgliedern bestimmter Berufsgruppen auf natürliche Weise bestimmte traditionelle Verhaltensmuster entwickelt. Schrittweise sind viele davon auch in einem schriftlichen Ethikkodex festgehalten worden. Diese mussten alle Mitglieder der jeweiligen Berufsgruppe kennen und bei der Ausübung ihrer Beschäftigung umsetzen (Gildengemeinschaften). Moderne Unternehmen wenden häufig eigene Ansätze zur Einführung moralischer Prinzipien in ihrer Praxis an. Viele von ihnen stützen sich nur auf korrekte und ethische Verhaltensweisen ihrer Angestellten, die in Schule und Familie anerzogen wurden. Selten treffen wir bei einem konkreten Unternehmen auf die Einführung eines ausgearbeiteten Ethikkodex und auf dessen reale Umsetzung in die Praxis. In einem Kodex sind Prinzipien ethischer Verhaltensweisen festgehalten, die für das ganze Unternehmen gelten. Aktuell ist die Situation hinsichtlich der Umsetzung ethischer und moralischer Grundsätze im Unternehmensbereich nicht zufriedenstellend. Die Gier der Gesellschaft, hauptsächlich auf Gewinn und Konsum ausgerichtet, lässt viele Mitarbeiter die moralischen, sittlichen und ethischen Grundsätze der Kommunikation und die Ausübung im Rahmen ihres Berufes vergessen. Das Ergebnis sind gestörte Verhältnisse zwischen Kunden und Unternehmen. Die Menschen haben sich angewöhnt, einander mündlich nicht zu vertrauen, und fordern deshalb schriftliche, in geltenden Gesetzen formulierte Vereinbarungen. Eben darum ist es wichtig, dass Firmen, denen an einem guten Ruf gelegen ist, direkt oder indirekt die Einhaltung ethischer Verhaltensweisen von ihren Angestellten verlangen. Das Resultat zeigt sich mitunter in den wirtschaftlichen Ergebnissen und der Wertschätzung durch die Kunden und wird zu einem natürlichen Marketing, mit dem sich neue Kunden gewinnen lassen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass sich in einem Unternehmen alle mit den ethischen Verhaltensweisen identifizieren. Durch die Ausarbeitung eines Ethikkodex und seine Umsetzung ist es möglich, die Firmenkultur zu steigern und anzuheben.

Ethikkodex

Ein Kodex ist Ausdruck einer idealen Verhaltensweise und der Einhaltung der Grundsätze im Rahmen einer bestimmten Berufsgruppe. Die Verschriftlichung umfasst eine bestimmte Form von Anweisungen, Verboten und Empfehlungen eines professionellen Verhaltens und Vorgehens. Sie stellt einen Plan zur Umsetzung der Aufgaben in konkreten Berufen dar, ist aber auch eine Anleitung zu Verhaltensweisen in bestimmten Situationen. Sie dient als Maßstab zur Verhaltensbewertung der Mitglieder einer Berufsgruppe. Bei der Erstellung eines Ethikkodex sollte nicht vergessen werden, dass die Ausübung eines jeden Berufes ein Eingriff in das menschliche Leben bedeutet. Ein wichtiges Ziel bei der Annahme eines Ethikkodex ist der Schutz der Rechte des Kunden und auch der Firmenangestellten. Einzelne Aspekte dürfen nicht im Widerspruch zu den allgemein geltenden Gesetzen und ethischen Verhaltensnormen der Gesellschaft eines Staates stehen. Bei Verstoß gegen den angenommenen Ethikkodex werden mögliche Konflikte mit einzelnen Normen durch die Ethikkommission mittels vorab festgelegter Sanktionen gelöst.

Global Compact der UNO und der Ethikkodex

Vorläufer des Global Compact sind die Caux Round Table Principles, die 1994 in der Schweiz angenommen wurden. Sie waren die erste Zusammenstellung von Regeln der Geschäftsethik, die aus dem Ideal der Menschenwürde und dem Kyosei-Ideal hervorging. Diese Zusammenstellung erarbeiteten Führungskräfte aus Europa, Japan und den USA. Aus diesen Prinzipien entstand später der Global Compact der UNO. Die Initiative der UNO bietet uneingeschränkten Raum für Diskussionen, Veränderungen und Ideenaustausch. In einzelnen Staaten schaffen die Teilnehmer eigene Lösungen und tragen zur Vision des Globalen Paktes der Vereinten Nationen bei. Neue Anreize und grundsätzliche Leitlinien werden in den Vereinbarungen im Memorandum of Understanding auf https://www.globalcompact.de/wAssets/docs/Deutsches-Netzwerk/MOU_2014_Germany-Signed.pdf aktualisiert. Firmen, die den Global Compact der UNO unterzeichnet haben, mussten innerhalb ihres Einflussbereichs den Ethikkodex, die Grundwerte im Bereich der Menschenrechte, die Arbeitsrichtlinien und die Grundwerte der Umwelt und Antikorruption annehmen. Als Beispiel können einige bekannte, in Industrieländern tätige Unternehmen angeführt werden: Aldi Süd, Deutsche Börse, Deutsche Telekom, Hochtief, Nestlé, SAP und viele mehr. Industrieunternehmen in der Energiebranche und Kohleproduzenten unterstützen ebenso die Ansprüche des Global Compact, darunter Siemens, EnBW und E.ON. Alle genannten Firmen verweisen direkt auf ihrer Internetseite auf Ihren Ethikkodex und den Global Compact.

Ethik bei Tetras

Ein Unternehmen, das sich erfolgreich und langfristig am Markt durchsetzen möchte, sollte über einen Ethikkodex verfügen. Aus dem Global Compact geht hervor, dass der Ethikkodex das wesentliche Dokument ist, welches die professionelle Unternehmensethik deklariert. Tetras Translations ist sich der Wichtigkeit eines Ethikkodex vollkommen bewusst. Gerade deswegen wird auf unserer Webseite in absehbarer Zeit ein Ethikkodex hinzukommen. Dieser ist in der heutigen Zeit nicht nur eine Beschreibung, sondern auch eine praktische Garantie und Unterstützung für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit. Dort, wo sich die Angestellten, aber auch die Kunden wohl fühlen, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Unternehmen noch lange Zeit erfolgreich funktionieren wird.

Die Frage nach dem moralischen Konflikt hat Mahatma Gandhi treffend beschrieben: „Dinge zu tun, vor denen wir Angst haben, ist der erste Schritt zum Erfolg.“